Flughafenpolitik

Beteiligungscontrolling

Airside Center

Als Folge der kritischen finanziellen Entwicklung des Flughafens und der Swiss nach dem Zusammenbruch der Swissair im Jahr 2001 zeigte sich die Notwendigkeit, die Beteiligungen des Kantons Zürich im Bereich Flughafen und Luftverkehr (damals FZAG und Swiss, nach dem Verkauf der Swiss an die Lufthansa nur noch FZAG) am Eigen- und Fremdkapital systematisch zu überwachen. Deshalb beauftragte der Regierungsrat im Oktober 2002 die Volkswirtschaftsdirektion, ein Beteiligungscontrolling aufzubauen.

Aufgaben

Das Beteiligungscontrolling soll dafür sorgen, dass die kantonale Beteiligung an der FZAG kontinuierlich überwacht wird, Risiken frühzeitig erkannt und rechtzeitig allfällig notwendige Massnahmen zur Abwendung von finanziellen Verlusten des Staates eingeleitet werden. Darüber hinaus soll die Staatsvertretung im Verwaltungsrat der FZAG vor allem bei Entscheidungen mit finanziellen Folgen, die aktienrechtliche Verantwortlichkeitsansprüche auslösen könnten, unterstützt werden.

Flughafenbericht

Der Bericht über das Strategie-Controlling ist ab 2015 Bestandteil des Flughafenberichtes. Unter diesem Link finden Sie die neueste Ausgabe des Flughafenberichtes sowie weitere Informationen zur Publikation.