Wirtschaftsstandort

Rauchverbot

Grundzüge

Das Bundesgesetz zum Schutz vor Passivrauchen (SR 818.31) regelt den Schutz vor Passivrauchen in öffentlich zugänglichen geschlossenen Räumen – u.a. auch in Restaura-tionsbetrieben – und am Arbeitsplatz (Art. 1). Das Verbot des Rauchens in Innenräumen von Gastwirtschaftsbetrieben wird in § 22 Abs. 1 des Gastgewerbegesetzes (GGG) wiederholt. § 22 Abs. 2 GGG sieht die Möglichkeit von Fumoirs vor. Reine Raucherbetriebe sind im Kanton Zürich jedoch verboten (§ 12 Abs. 2 der Verordnung zum Gastgewerbegesetz, GGV); diesbezüglich ist das kantonale Recht strenger als das Bundesrecht (Art. 3 f. des Bundesgesetzes zum Schutz vor Passivrauchen).

Weitere Informationen zum Rauchverbot im Kanton Zürich finden Sie unter diesem Link

Vollzug und Aufsicht

Im Bereich des Schutzes vor Passivrauchen sind verschiedene Behörden zuständig:

  • Rauchverbot in Gastronomiebetrieben: für den Vollzug ist die Gemeinde und für die Aufsicht die Volkswirtschaftsdirektion zuständig
  • Rauchverbot am Arbeitsplatz: für die Kontrolle ist das Arbeitsinspektorat des Amts für Wirtschaft und Arbeit zuständig.
  • Rauchverbot in anderen öffentlich zugänglichen Räumen: für den Vollzug ist die kantonale Gesundheitsdirektion zuständig.